Beethoven piano sonatas vol. 3

Klaviersonaten in Es-Dur, op. 27, 1 (quasi una fantasia), in g-Moll, op. 49, 1, in G-Dur, op. 49, 2, in cis-Moll, op. 27, 2 „Mondschein“ (quasi una fantasia) sowie die Sonatinen in G-Dur,
Anh. 5, 1, in F-Dur, Anh. 5, 2 und 6 Variationen über ein Schweizer Lied in F-Dur, WoO 64

Tacet 2011, T 194


Allegretto from the Sonata in c sharp minor op. 27, 2 „Moonlight sonata“

Allegro molto e vivace from the Sonata in E flat major, op.27, 1

Rondo. Allegro from the Sonatina in F major, Anh. 5

Rezensionen:

Der österreichische Pianist steht mit Grund im Ruf eines erstklassigen Beethoven-Interpreten, wie die aktuelle, alle Schönheiten auskostende CD beweist.
NEWS (A)

Bestechend. Man wird von Markus Schirmer in den kommenden Jahren noch viel hören!
Fanfare (USA)

Ebenso wie die beiden Vorgänger ist auch diese Beethoveneinspielung Markus Schirmers wieder pianistisch meisterhaft, von hoher Intelligenz und tiefem musikalischen Empfinden geprägt.
WDR Klassikforum (D)

Der höchst seriöse und exzellente Pianist spielt Werke von Beethoven. Ungekünstelt, ehrlich, ohne Show-Faktor, dafür extrem wahrhaftig und tief empfunden.
Kurier (A)

Ich habe mich von Schirmer in ein Klangerlebnis der besonderen Art mitnehmen lassen, und es hat mich lange nicht losgelassen.
Pizzicato (Luxemburg)

Schirmer pflegt einen äußerst eleganten, agogisch geschmackvollen Stil, der vor allem durch ein weich flutendes Spiel gekennzeichnet ist. Dennoch zeigt er beeindruckend, dass er auch zu heroischer Attacke fähig ist.
Fono Forum (D)

Eine klanglich wie musikalisch brillante Aufnahme mit grandioser Tiefenschärfe.
Kronen Zeitung (A)

Seine souveräne Gelassenheit, seine ungekünstelte Schlichtheit, sein Verzicht darauf, sie durch interpretatorische Zutaten besonders „interessant“ zu machen, prägt die Darstellung dieser Beethovensonaten.
Kleine Zeitung (A)

…zu diesen idealen Beethoven-Interpreten darf man zweifellos den Österreicher Markus Schirmer zählen. Er zelebriert Beethoven nicht, er singt ganz schlicht und einfach und gerade deshalb so ergreifend mit größter Ruhe und Ernsthaftigkeit diese wenigen Klaviertöne, die damit so anrührend wirken, als höre man sie zum erstenmal.
SR 2 Kulturradio (D)

Cerné par une prise de son idéale, précise sans être entêtante, Schirmer aborde l’ensemble avec la distinction, le goût et la pondération qu’on lui connait. La sobriété naturelle est ici gage de succès – Brendel l’a bien montré.
Classics Today (F)